Paradoxe Physik für das Fensterbrett

Heisses Wasser gefriert schneller als kaltes. Dieses als «Mpemba-Effekt» bekannte Paradox war schon Aristoteles bekannt. Doch das Phänomen erklären, kann bis heute niemand. In diesem Podcast gibt es eine schöne Anleitung für ein Experiment zum Nachmachen. Benötigt werden einige Schüsseln, heisses und kaltes Wasser und ein Eisschrank. Im Winter bei Minusgraden reicht auch das Fensterbrett.


Übrigens: Der Effekt geriet vor einigen Hundert Jahren in Vergessenheit bis er 1963 von Erasto B. Mpemba, einem damals 13-jährigen Schüler aus Tansania, wiederentdeckt wurde. Seither ist das Paradox nach ihm benannt. Das zeigt, dass jeder Wissenschaftsgeschichte schreiben kann – selbst ein Primarschüler aus dem Busch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen