Schmetterlingsbox

Wer sie noch nicht hat, sollte sich jetzt eine bauen: eine Schmetterlingsbox. In ihr lassen sich Raupen bei ihrer Entwicklung zum Schmetterling beobachten. Alle Materialien gibt es auf dem Baumarkt. Die Kosten belaufen sich auf etwa 20 CHF.


Frontansicht: Die Box besteht aus Fichtenholz. Kantenlänge 50 cm. Die Bretter werden mit
je 2 Nägel miteinander verbunden. Vorne gibt es Plexiglas, hinten ein Fliegennetz.

Ansicht von hinten: Das Fliegennetz sorgt für eine gute Belüftung des Kastens.

Das Fliegennetz lässt sich hochklappen. 

Das Fliegennetz wird am Rand zwei mal gefaltet und dann mit Polsternägeln festgemacht.

In den Ecken verstärken Dreiecksleisten die Konstruktion.

Das Plexiglas wird vorgebohrt und dann mit Polsternägeln befestigt.

Auf der Innenseite des Kastens gibt es verschiedene Farben. Die Raupe nimmt während der Verpuppung möglichst
die Farbe des Untergrundes an. Auf weissem Untergrund wird sie hellgrün, auf schwarzem Untergrund bräunlich oder schwarz.

Unten gibt es Füsschen aus Metall. Die kann man einfach mit dem Hammer einschlagen.

Die Futterpflanzen werden im Topf bereitgestellt. Auf diese Weise bleiben die Pflanzen frisch. Die Raupen
fressen, bis nichts mehr von der Pflanze übrig bleibt. Dann einfach einen neuen Topf reinstellen.



Baum des Lebens

Dieser interaktive Baum des Lebens zeigt die Verwandtschaftsbeziehungen der Tierarten auf. Man kann sich durch die einzelnen Äste des Baumes zoomen und so die Evolutionsgeschichte der Arten studieren. Die Farben zeigen, wie bedroht eine Art ist, gemäss den Kritierien der Weltnaturschutzunion IUCN. 

Hier der Baum der Säugetiere:




Hier der Baum der Vögel:




Hier der Baum der Amphibien:


Eine naturwissenschaftliche Sammlung anlegen

Die Karte mit den Fundorten.
Für meinen Sohn habe ich zu Weihnachten diese naturwissenschaftliche Sammlung gebaut. Sie enthält Gegenstände aus der Natur, die wir dieses Jahr bei unserer Reise nach Tasmanien gesammelt haben. Alle Stücke sind mit einem Zettel versehen, auf dem der Name, der Fundort, die Koordinaten und das Funddatum vermerkt sind.

Die Box besteht aus 10mm starkem Birkensperrholz aus dem Baumarkt. Die Teile werden zusammen vernagelt. Weiss bemalt mit ungiftiger Acrylfarbe. Jedes Fundstück bekommt ein passgenaues Fach, das aus Balsaholz oder dünnem Sperrholz besteht. Dieses wird einfach mit Bastelleim reingeklebt. Zettel aus Kartonpapier. Karte auf dem Deckel mit wasserfestem Stift aufmalen.

Mein Sohn ist 4 Jahre alt und spielt jede Woche mit dieser Sammlung. Er räumt beispielsweise alle Teile aus und wieder ein. Oder er erzählt unseren Gästen die Geschichten hinter den einzelnen Fundstücken. Naturwissenschaft, Erinnerungsvermögen und Sprachkompetenz sind so bestens gefördert.



Jedes Fundstück bekommt ein eigenes Fach.

Schnecken vom Strand sind auf einer Holzplatte aufgeleimt.

Auf der Rückseite gibt es die Legende mit Fundort und Koordinaten.


Ein Seeigel mit Stacheln. Daneben weisser Sand von den Dünen
im Nordosten Tasmaniens.

Die leere Schale eines Haifischeis.

Abalone.

Eine luftgetrocknete Krabbe.

Rechnen mit Strichen

Eine verblüffende Art, zwei beliebig grosse Zahlen miteinander zu multiplizieren.




Das Sonnensystem ist ein Vortex

In der Schule hiess es immer, die Planeten umkreisen die Sonne. Stimmt gar nicht. Sie winden sich spiralförmig um sie.

Lernen mit der Expo 15

Dieses Factsheet als PDF runterladen
Im Rahmen der Expo 2015 in Mailand hat die Schweizer Botschaft in Rom eine Webseite zum Thema Landwirtschaft lanciert. Unter anderem werden dort für Schüler Factsheets zur Nahrungsmittelproduktion angeboten. Darin geht es beispielsweise um natürliche Ressourcen wie etwa bestäubende Insekten.

Enthalten ist unter anderem eine Bauanleitung für ein Wildbienen-Hotel aus Recyclingmaterialien. Zudem gibt es Vertiefungsfragen wie diese beiden hier:

1. Stell dir vor, du bist Umweltminister in der Schweiz oder Italien. Was würdest du tun, um bestäubende Insekten landesweit zu fördern? Dein Budget dafür beträgt sechs Millionen Euro für die Laufzeit von drei Jahren.

2. Erstelle auf maximal zwei A4 Seiten ein Konzept für einen zukunftsträchtigen Landwirtschaftsbetrieb in der Schweiz oder Italien. Mit welchen Produkten kannst du langfristig im Markt bestehen? Welche weiteren Dienstleistungen könnte dein Betrieb anbieten? In welcher Region der Schweiz oder Italiens lassen sich deine Ideen am besten umsetzen?

Hier gibt es alle Factsheets im Überblick.

Interaktive Landwirtschaft

Eine interaktive Webseite des World Resources Institute zeigt, wo unsere landwirtschaftlichen Produkte wie Reis, Weizen, Kaffee oder Kakao herkommen. Zudem zeigt sie, wie sehr die einzelnen Pflanzen an den Wasser-Ressourcen zehren.

Wo in der Welt wird am meisten Reis angebaut? Diese Karte zeigt es. Indien zehrt dabei besonders
viel Wasser von seinen Flüssen ab, was sich in der roten Farbe zeigt.